Garmin Edge 800 im Test

Garmin Edge 800 Daten

Garmin Edge 800 im Test*Weitere Bilder »

Hersteller Garmin
Model Edge 800
Display 2,6″ Farb-Touchscreen
Maße 9,3×5,1×2,5 cm
Gewicht 50 g

Ausstattung des Garmin Edge 800

  • 2,6 Zoll Farb-Touchscreen
  • Kartenslot für microSD
  • Barometrischer Höhenmesser

*Weitere Ausstattungsmerkmale »

Da ich mir leider nicht alle Fahrrad Navis selbst kaufen kann, muss ich für diese Testberichtsreihe auf Meinungen befreundeter Radfahrer zurückgreifen. Hier also ein Gastbeitrag eines Tourenfahrer-Kollegen:

Testbericht

Für meine Fahrradtouren, die ich schon seit vielen Jahren mache, benötige ich ein gutes Fahrradnavigationsgerät. Ich habe schon mehrere getestet und mich ausführlich informiert und habe mich aber letztendlich für den Fahrradcomputer Garmin GPS Edge 800 entschieden. Gerne möchte ich meine Entscheidung näher erläutern.

Der Garmin GPS Edge 800 besticht durch sein sportliches, aber dennoch edles Design aus Carbon. Das Touchscreen Display in Farbe ist mit einer Größe von 6,6 cm, also 2,6“ wirklich gut lesbar und ganz wichtig, bei allen Lichtverhältnissen.
Wenn man eine große Fahrradtour macht, ist es für mich schon sehr wichtig, regelmäßig die Herzfrequenz zu überprüfen und natürlich auch die Trittfrequenz, damit man eine optimale Leistung erbringen kann. Dieses Gerät bietet in dieser Hinsicht eine übersichtliche, optionale Anzeige der Werte.

Gerade, wenn ich in den Bergen unterwegs bin, was sehr häufig der Fall ist, benötige ich einen Bike Computer, der die exakten Höhendaten ermitteln und wiedergeben kann. Der Garmin GPS Edge 800 hat einen barometrischen Höhenmesser integriert, der kontinuierliche und genaue Daten anzeigt.

Wo ich gerade bei der Anzeige bin, möchte ich auch dazu ein paar Worte sagen: Das Display dieses Fahrradcomputers ist sehr robust und trotzt allen Witterungsbedingungen. Vor allem bei Touren mit dem Mountainbike müssen solche Geräte doch schon allerhand aushalten können. Selbst mit Handschuhen lässt es sich hervorragend bedienen.
Die Montage ist ebenfalls ganz simpel. Mit einer unauffälligen Halterung lässt sich das Gerät ganz problemlos am Lenkervorbau oder auch am Lenker direkt befestigen. Mittels eines Vierteldrehverschlusses sitzt es sicher in der Halterung und kann durch wiederverwendbare Bänder ganz einfach zwischen verschiedenen Fahrrädern ausgetauscht werden, wenn es notwendig sein sollte.

Nach einer Tour ist es für mich immer sehr wichtig, meine Daten auszuwerten. Auch hier muss ich sagen, dass der Garmin GPS Edge 800 sich problemlos mit meinem PC verbindet und dort als Massenspeichergerät sofort erkannt wurde.

Fazit

Ich bin begeistert von diesem Gerät und es hat sich auf meinen Touren bestens bewährt und mir alle Funktionen geboten, die ich für diese Touren als relevant ansehe. Das Preisleistungsverhältnis steht für mich in einem angemessenen Verhältnis. Auch im Test hat es gut abgeschnitten, was ich persönlich mit gutem Gewissen befürworten kann.

Video

Preis

ab 289,99 €
*Zum Angebot »

Garmin Edge 800 im Test: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 2,89 von 5 Punkten, basieren auf 153 abgegebenen Stimmen.

Loading...
Werbung




Hier werben?

Autor:

2 Gedanken zu “Garmin Edge 800 im Test

  1. Hallo Udo, ich habe eine Frage zum Edge 800. Ich arbeite viel mit Outdooractive, kann ich die GPS tracks von diesem Programm auch auf das Gerät laden ??

    • Hi Beate!

      Klar geht das. Bei Outdooractive kannst du dir einfach die gpx Dateien herunterladen und auf den Garmin hochladen.

      Viele Grüße
      Udo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

«   »