Garmin Varia – Mehr Sicherheit durch Radartechnik

Garmin Varia*Weitere Bilder »Mit dem Garmin Varia möchte Garmin den 79.000 Fahrradunfällen pro Jahr den Kampf ansagen. Denn die Deutschen lieben ihre Fahrräder. Nie zuvor gab es so viele Zweiräder im Land, wie die derzeit 65 Millionen Exemplare. Somit hat jeder deutsche Haushalt im Schnitt 1,5 Fahrräder. Gleichzeitig nimmt auch die Beliebtheit des Radfahrens als Sport wieder zu, sei es mit dem Mountainbike oder dem Rennrad. Das Problem ist: Immer noch zählt die Statistik rund 79.000 Fahrradunfälle – jedes Jahr. Etwa 400 Menschen kommen dabei sogar ums Leben. Die Hauptursache scheint eindeutig: Der Großteil aller Verunglückten wurde von einem Auto schlichtweg übersehen. Garmin sagt diesen Zahlen nun mit dem Varia den Kampf an und hat ein hochentwickeltes Fahrradradar auf den Markt gebracht, das durch modernstes High-Tech zahlreiche Leben retten soll.

Garmin Varia – Wie funktioniert das Radarsystem für Fahrräder?

Das Garmin Varia Fahrradradar wurde von der StVZO zugelassen und besteht aus einem Rücklicht sowie einer Displayeinheit, welche am Lenker des Fahrrads befestigt werden kann. Hier zeigt es dem Radfahrer annähernde Fahrzeuge praktisch als kleinen, sich bewegenden Punkt an. Du siehst also direkt, wann ein Auto kommt, wie nah es bereits ist und wie viele Fahrzeuge sich hinter Dir befinden. Bis zu acht verschiedene Autos kann das Radar erfassen, auf eine Distanz von bis zu 140 Metern.

Kopplung mit den intelligenten Scheinwerfern und Rückleuchten

Das Garmin Varia bietet aber noch zahlreiche weitere sinnvolle Ergänzungen. So kannst Du zusätzlich intelligente Scheinwerfer für das Fahrrad erwerben. Diese werden mit dem Garmin Varia Fahrradcomputer gekoppelt. Die Scheinwerfer richten den Lichtkegel anhand Deiner Fahrgeschwindigkeit aus. Das bedeutet: Wenn Du schneller fährst, richtet sich das Licht selbständig weiter nach vorne, wirst Du langsamer, so geht der Lichtpunkt wieder weiter zu Boden. Sobald es dunkel wird, leuchtet der Scheinwerfer zudem heller und passt sich automatisch den gegebenen Lichtverhältnissen an. Die Rückleuchte des Garmin Varia empfängt zudem die Daten und wird immer heller, sobald sich ein Fahrzeug dem Radfahrer annähert. Gerade jetzt, wenn die Tage kälter und die Nächte länger werden, müssen viele Menschen im Dunkeln zur Arbeit fahren oder ihr Hobby abends nach Sonnenuntergang ausüben. Das Garmin Varia stellt dann eine sinnvolle Ergänzung dar, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Doch das soll es noch nicht gewesen sein…

Kopplung mit dem Fahrradnavi macht das Produkt komplett

…denn wenn Du alle Vorteile des Fahrradradars nutzen möchtest, solltest Du das Fahrradradar nicht über eine Displayeinheit verwenden, sondern Dich gleich für die Kopplung mit Deinem Garmin Edge Radcomputer entscheiden. Das intelligente System zeigt Dir dann neben der Fahrzeugannäherung und der intelligenten Beleuchtung auch stets die richtige Route an, deine Geschwindigkeit, die verstrichene Zeit, zurückgelegte Distanz, die Uhrzeit sowie Deine Herzfrequenz. Da bleiben keine Radfahrer-Wünsche mehr offen. Ich jedenfalls sage Daumen hoch zu diesem modernen Komplettsystem von Garmin und wünsche viel Spaß und Sicherheit beim Radfahren im Winter.

Werbung



Hier werben?

Autor:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

«   »