Meine ultimative Packliste für die Fahrradtour

✓ Packliste Fahrradtour ✓ Nichts wichtiges mehr vergessen bei der nächsten Fahrradtour mit meiner Packliste ✓ Ideal für die Tagestour mit dem Mountainbike oder Trekkingrad ✓ Hier findest du die beste Packliste im Netz

Mit dieser Liste kannst du dir sicher sein, dass du nichts vergisst. Alles was du für eine Tagestour mit dem Fahrrad brauchst, findest du hier!

Packliste Fahrradtour

Hier ist meine ulitmative Packliste Fahrradtour

In meinem Rucksack habe ich alles dabei, was ich für eine Tagestour mit dem Mountainbike brauche. Auch wenn die Liste ziemlich lang ist und ich viele „Für den Fall das“-Dinge mit mir herumschleppe, war ich schon in einigen Situationen froh, all diese Dinge dabei zu haben.

Insbesondere beim Werkzeug und den Flüssigkeiten könnte man sicherlich ein paar Gramm sparen, aber der Nutzen ist für mich einfach wichtiger, als die mögliche Gewichtsersparnis. Und bis auf die Einmalhandschuhe und das Erste-Hilfe-Set (Gott sei dank) benutze ich alle Gegenstände in meinem Rucksack mehr oder weniger regelmäßig.

Ich fahre seit 2008 Mountainbike und habe inzwischen einige Rucksäcke und Inhalte ausprobiert. Die folgende Liste ist das Ergebnis meiner jahrelangen Tests und meine ultimative Packliste für die Fahrradtour.

Alle diese Dinge passen in meinen Deuter Compact EXP 12*. Der Rucksack ist ein kleines Raumwunder und kann man kann das Volumen durch einen Reißverschluss regulieren. Muss mal etwas mehr mit, macht man den Reißverschluss auf und bei der kleineren Tour bleibt er zu und sitzt kompakter auf dem Rücken. Was ich an diesem Rucksack auch sehr schätze, ist die Tatsache, dass er sehr viele unterschiedliche Fächer hat. Dadurch finde ich meine Sache auf der Tour sehr schnell wieder, da alles seinen festen Platz hat.

Packliste Werkzeug

Leatherman

Der Leatherman* darf auf keiner Tour fehlen. Das Multifunktionstool bietet so viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten, dass es fast einen kompletten Werkzeugkoffer ersetzt. Ich habe mich für das Skeletool mit den folgenden Funktionen entschieden und kann das auch nur wärmstens empfehlen:

  • Messer
  • Bithalter
  • Drahtschneider
  • Kreuzschlitzschraubendreher
  • Schraubendreher
  • Flaschenöffner
  • Karabiner
  • Normale Zange
  • Spitzzange

Topeak Mini 20 Pro Multitool

Speziell für Radfahrer abgestimmtes Multitool von Topeak* mit 20 Werkzeugen aus gehärtetem Stahl und das mit nur 150 Gramm Gewicht. Diverse Innensechskant- und Torxschlüssel, Schraubendreher und Kettennieter helfen in jeder Pannenlage weiter.

Crankbrothers Speedier Lever Reifenheber

Auch wenn das Topeak Mini ebenfalls einen Reifenheber hat, nehme ich den Speedier von Crankbrothers* immer mit. Damit ist das auf- und abziehen des Mantels ein Kinderspiel, ohne das man sich die Felgen oder Finger mit harten Metallkanten kaputt kratzt. Bei einer Panne kann das Teil die Standzeit und den Frust enorm verringern.

Kleine Fahrradpumpe

Das Aufpumpen ist mit dieser kleinen Fahrradpumpe* zwar relativ mühsam, aber es funktioniert. Dafür ist sie klein genug, dass sie in das extra Luftpumpenfach des Compact Exp passt. Wer nicht pumpen möchte und die etwas höheren Kosten nicht scheut, kann auch zu einer Pumpe mit CO2 Kartusche* greifen. Eine Optimierung, die ich in Zukunft eventuell noch machen werde.

Selbstklebende Reifenflicken

Viel praktischer und einfacher als die alten Flicken mit Klebetube sind diese selbstklebenden Reifenflicken von Parktool*. Loch ausfindig machen, aufrauhen, Flicken drauf und weiter gehts. Sollte jeder Radfahrer dabei haben.

Kabelbinder

Nehmen wenig Platz weg und können im Zweifel sehr hilfreich sein. Darum habe ich immer ein paar von im Rucksack.

Packliste Verpflegung

Trinkblase Deuter 2L

Durst ist schlimmer als Heimweg sagt man hier. Und gerade auf längeren Touren sollte man ausreichend viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Die Trinkblase Deuter Stream 2.0* ist da im Gegensatz zu den Trinkflaschen am Fahrradrahmen eine praktische Alternative. Meistens fülle ich mir eine Mischung aus Wasser, ISO-Pulver und Magnesiumtablette ein. Der Compact EXP hat eine extra Aufnahme für die Trinkblase, so das sie im Rucksack nicht verrutscht.

Powerriegel

Radfahren macht hungrig und wenn keine Hütte oder ähnliches in der Nähe ist, setze ich mich auf eine Wiese, esse einen Xenofit Powerriegel* und genieße die Natur. Wer es natürlicher mag, der kann natürlich auch eine Banane oder ein Brot einpacken.

Packliste Technik

Garmin Oregon 450

Das Garmin Oregon* ist meiner Meinung nach das beste Allrounder Fahrradnavi. Ich nutze es zum Geocachen, für die Navigation auf Reisen und halt auf Radtouren. Hinterher sichere ich mir den Track auf dem PC und hab so meine Touren der letzten Jahre archiviert.

Eneloop AA Akkus

Ein Vorteil den ich im Garmin Oregon sehe, ist der Betrieb mit AA Batterien. Damit mir während der Tour nicht plötzlich der Saft ausgeht habe ich immer ein paar Eneloop Ersatzakkus* dabei. Diese Akkus sind einfach genial, weil sie eine total geringe Selbstentladung haben und auch nach Monaten im Rucksack noch ausreichend Ladung für den Betrieb im Garmin haben.

Canon G7X

Seit knapp einem Jahr bin ich immer mit der Canon G7X* unterwegs. Die Kamera passt in jede Hosentasche, macht aber fast so gute Fotos wie meine Spiegelreflexkamera. Blende, Belichtungszeit, ISO, alles kann manuell wie bei einer DSLR eingestellt werden. Die Bilder werden im RAW Format aufgenommen und können später in Lightroom noch richtig gut bearbeitet werden. Einziger Nachteil: Man kann das Objektiv nicht wechseln. Trotzdem ist die Kamera richtig gut und ich kann sie zu 100% weiterempfehlen. Wer ein paar Beispielbilder sehen möchte, der sollte mir auf Instagram folgen.

GoPro Hero 4 black

Bewegte Bilder geben das Erlebnis einer Mountainbike Tour noch besser wieder als Fotos. Darum habe ich auch immer die GoPro Hero 4 black* dabei. Die günstigeren Modelle von GoPro sind auch nicht schlecht, aber erst die 4K und Ultraslowmotion Aufnahmen der Hero 4 black lassen die Aufnahmen so richtig beeindruckend wirken. Wichtig dabei, immer auch ein paar Euro für verschiedene Halterungen ausgeben. Nichts ist langweiliger als ein Video, dass 5 Minuten eine Abfahrt aus der gleichen Perspektive ohne Schnitt zeigt 😉

iPhone 5s

Das iPhone* darf natürlich auf keiner Tour fehlen. Es ist immer dabei, um im Notfall Hilfe rufen zu können, Photos auf Instagram hochzuladen oder als Notfall Navi, falls mit dem Garmin mal was sein sollte. Meistens bleibt es jedoch im Rucksack und wartet vergeblich auf seinen Einsatz.

Packliste Gesundheit

Erste Hilfe Set

Für alle Fälle gerüstet. Mit dem Erste Hilfe Set von Tatonka* hab ich alles für kleinere Unfälle unterwegs dabei. Zusätzlich habe ich noch ein kleines Fläschen Jod mit reingepackt, denn Schürfwunden sind beim Radfahren schnell passiert.

Einmalhandschuhe

Ich hoffe, dass ich sie nie brauche, aber sicher ist sicher. Genau wie im Auto gilt auch beim Rad der Eigenschutz. Sollte ich mal einem unbekannten Verunglückten helfen, werde ich froh sein, sie dabei zu haben. Das muss ja nicht mal unbedingt mit dem Rad sein, auch mit dem Rad kann man zum Ersthelfer bei einem Autounfall werden. Für mich also ein Must-Have!

Mückenspray

Ich bin das totale Mückenopfer. Eine Gruppe mit 100 Radlern und wer ist der einzige mit 10 Mückenstichen? Richtig, ich! Darum habe ich immer eine kleine 75ml Flasche Anti-Brumm dabei. Der Name ist zwar panne, aber das Zeug wirkt wirklich gut. Alternativ nutze ich auch hin und wieder den Gel-Roller von Parakito*. Der ist nicht chemisch und riecht angenehm nach Zitrone.

Sportöl

Bei einer langen Tour können die Muskeln schon mal müde werden. Gerade nach einer ausgiebigen Pause fühlt man sich schnell eingerostet. Ein wenig Sixtus Frische Gel* hilft mir immer die Muskeln wieder fit für den Endspurt zu machen. Das ätherischen Öle kühlen, helfen bei der Regeneration und riechen sehr gut nach Fichtelnadeln, Rosmarin, Latschenkiefer, Kampfer und Menthol.

Hygienegel

Während der Tour hat man die dreckigen Radhandschuhe an, schwitzt und stützt sich an allerlei Dingen ab. Hat man eine Panne oder Unfall kommen noch ganz andere Verunreinigungen hinzu. Da hat mir das kleine Fläschen Hygiene-Handgel von DM schon oft gute Dienste geleistet.

Packliste Kleidung

Multifunktionstuch

Was auf keiner Tour fehlt ist das Multifunktionstuch von Buff*. Im Sommer trage ich es als Sonnenschutz unter dem Helm. An heißen Tagen gerne auch vorher in einem Brunnen nass gemacht. Im Winter dient es als Mütze gegen kalte Ohren oder gerne auch als Halstuch bei zugigen Abfahrten. Die Einsatzbereiche sind einfach super vielfältig und auch für andere Sportarten ist das Multifunktionstuch spitze. Im Winter habe ich zum Beispiel auch eine Variante mit Fleece, die ich gerne beim Skifahren trage. Jeder sollte so einen Buff haben!

Mikrofaser Handtuch

Wenn es im Sommer an einen See geht, kommt das kleine Mikrofaser Handtuch* mit in den Rucksack. Das ist 120 x 60 cm, wiegt wenig und braucht kaum Platz. Es reicht aber aus, um sich nach dem Baden vernünftig abzutrocknen oder drauf zu sitzen. Auch für die kurze Erfrischung im Bach oder Kneipbecken ist es gut ein kleines Handtuch dabei zu haben.

Regenjacke

Wenn man mehrere Stunden unterwegs ist kann man Wetter, gerade im Gebirge nicht immer 100% voraussagen. Da ist es sehr empfehlenswert zumindest eine Regenjacke* als Wetterschutz dabei zu haben. Diese haben heute ein so kleines Packmaß und sind so leicht, dass sie kaum auffallen im Rucksack.

So, jetzt weißt du, was ich alles durch die Gegend fahre, wenn ich mit dem Rad unterwegs bin. An kälteren Tagen bleibt das Handtuch auch schon mal zuhause und dafür kommen ein paar Handschuhe, eine Windweste oder Knielinge mit, aber im großen und ganzen ist das, was ich eigentlich immer dabei hab.

Was hast du immer dabei? Fehlt was in meinem Rucksack? Ich freue mich auf deine Packliste für die Radtour in den Kommentaren.

Werbung
Hier werben?
Autor:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

«   »