Teasi Volt vorgestellt – Quo vadis Fahrradnavi

Wie weit kann ich mit meinem E-Bike noch fahren? Reicht die Akku-Leistung bis zum geplanten Ziel? Und falls nicht, gibt es eine alternative Route, die mich schneller oder energiesparender dort hinbringt? All diese Fragen beantwortet zukünftig das Teasi Volt. Es kommuniziert nahtlos mit der E-Bike-Steuerung und sorgt so für eine zuverlässige Navigation mit dem E-Bike. Teasi hat das wachsende Interesse der Kunden am Thema E-Bike erkannt und die bewährten Funktionen der Teasi Geräte mit der Steuerung und Auswertung von E-Bike-Daten im neuen Teasi Volt kombiniert.

Teasi Volt vorgestellt

Bereits auf der OutDoor Messe in Friederichshafen habe ich mich mit Patrick Reinhardt vom Teasi Distributor Komsa über das neue Teasi Volt unterhalten. Knapp zwei Monate später auf der EuroBike war es dann soweit: Das neue Teasi Volt wurde erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Anhand der Daten, die das Teasi Volt aus der Steuereinheit des E-Bikes erhält, kann es die verbleibende Reichweite errechnen, eine Fahrstufe empfehlen und Routen so umplanen, dass das gewünschte Ziel noch erreicht werden kann. Die individuelle Fahrweise des Radfahrers wird vom Teasi Volt erlernt und bei der zukünftigen Routenplanung berücksichtigt. Zusätzlich kann auch ein Brustgurt via Bluetooth mit dem Teasi Volt verbunden werden. Diese Kombination sorgt dafür, dass das Teasi Volt die Herzfrequenz des Radfahrers während der Fahrt auswerten und im Bedarfsfall die Motorleistung anpassen kann.

Das Teasi Volt stellt alle wichtigen Daten auf einen Blick am Lenker des Radlers zur Verfügung. Wie bei den anderen Geräten der Teasi Familie wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass die Informationen übersichtlich dargestellt werden und alle Funktionen einfach zu bedienen sind. Auf dem zentralen Screen können alle relevanten Daten auf einen Blick abgelesen werden:

Teasi Volt Display

  • Aktuelle Fahrstufe des E-Bikes
  • Reichweite
  • Restenergie des Akkus
  • Geschwindigkeit
  • Gang- und Schaltempfehlung
  • Motorleistung in Prozent zur Gesamtleisung
  • Schaltfunktionen
  • Uhrzeit
  • Akkustand vom Teasi

Hauptzielgruppe sind die Genuss-Tourenfahrer im besten Alter, die sich nicht erst mit komplizierten Bedienungsanleitungen und Computerprogrammen auseinandersetzen möchten. Ziel der Produkt-Entwickler war es also ein einfach zu bedienendes Freizeit-Fahradnavi zu gestalten. Ein zusätzlicher „Easy Mode“, der die Darstellung auf die wichtigsten Funktionen reduziert, mach es sogar noch einfacher das Teasi Volt zu bedienen.

Das Teasi Volt wird entweder direkt vom Hersteller als OEM-Lösung verbaut oder als Nachrüstvariante zum Beispiel beim E-Bike Experten E-Bike Tuning Shop zum UVP von 299 Euro angeboten. Vorerst werden Motoren der Hersteller brose, TransX und Ansmann unterstützt. Eine genaue Auflistung der Motoren gibt es auf der Teasi Volt Webseite.

Teasi Volt – Mein Fazit

Das Fahrradnavi nicht mehr nur als reines Navigationsgerät, sondern als zentrale Steuereinheit für sämtliche Elektronik am Fahrrad ist vermutlich eine Entwicklung, die wir in Zukunft öfter sehen werden. Garmin geht mit der Kopplung der Varia Fahrradbeleuchtung an das Garmin Edge in eine ähnliche Richtung und auch Smartphone Konzepte wie COBI machen diese Entwicklung deutlich. Schaltungen und Sattelstützen gibt es inzwischen ebenfalls mit elektrischer Steuerung, sodass diese ebenfalls an eine zentrale Steuereinheit gekoppelt werden könnten. Was man davon hält, sei jedem selbst überlassen. Ich finde diese Entwicklung auf jeden Fall interessant und freue mich, wenn ich das Teasi Volt demnächst selbst testen kann.

Wie ist deine Meinung zum Teasi Volt? Findest du die Kombination von Navigationsgerät und E-Bike Steuerung sinnvoll?

Werbung



Hier werben?

Autor:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

«   »